Dieser lustige Spruch spielt auf humorvolle Weise mit den Begriffen „gemalt“ und „gezeichnet“ und verleiht ihnen eine doppelte Bedeutung. Auf den ersten Blick mag es wie eine einfache Präferenzaussage für eine Gemäldedarstellung erscheinen, aber bei genauerer Betrachtung offenbart sich die humorvolle Wendung.

Die Aussage „Lieber von Picasso gemalt“ bezieht sich auf den berühmten spanischen Künstler Pablo Picasso, der für seine einzigartigen und oft abstrakten Gemälde bekannt ist. Dieser Teil des Spruchs impliziert, dass man lieber von einem kreativen und talentierten Künstler wie Picasso gemalt werden würde, da seine Werke oft als Meisterwerke betrachtet werden und einzigartige Perspektiven auf die porträtierten Personen bieten könnten.

Auf der anderen Seite steht der Ausdruck „als vom Schicksal gezeichnet“. Hier wird das Wort „gezeichnet“ in seiner wörtlichen Bedeutung verwendet, um darauf hinzuweisen, dass das Schicksal, also das Leben selbst, manchmal eine ungünstige oder unvorteilhafte Hand für uns bereithalten kann. In diesem Sinne könnte es bedeuten, dass man lieber von einem talentierten Künstler wie Picasso porträtiert werden möchte, anstatt von den Herausforderungen und Rückschlägen des Lebens gezeichnet zu werden.

Die humorvolle Note des Spruchs liegt in der Verschmelzung der beiden Bedeutungen des Wortes „gezeichnet“. Es wird nicht nur auf die künstlerische Darstellung durch Picasso angespielt, sondern auch auf die möglichen Strapazen und Prüfungen, die das Leben mit sich bringen kann. Der Spruch betont auf humorvolle Weise den Wunsch nach einer positiven und kreativen Darstellung des eigenen Lebens und zeigt, wie ein einfacher Satz eine tiefere Bedeutung und eine amüsante Botschaft vermitteln kann.

Top oder Flop?

Klicke auf einen Stern, um abzustimmen!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Noch keine Stimmen abgegeben. Mach‘ den Anfang!

Anzeige

Trendy Lustige Sprüche

  • Auf meiner Skala von 1 bis müde bin ich heute Dornröschen.
  • Mein Ziel fürs neue Jahr ist es, die Aliens wissen zu lassen, dass ich auf ihrer Seite bin.
  • Jemand zufällig noch Platz in seiner Zeitmaschine?
  • Leute, wie sich die Zeiten ändern. Gestern sollten wir noch 30 Sekunden Hände waschen und heute nicht mehr duschen.
  • Manchmal führe ich Selbstgespräche. Aber wem sage ich das?
  • Früher habe ich Monster unter dem Bett gesucht. Heute weiß ich, sie stecken hinter dem falschen Lächeln mancher Menschen.